Gelebte Clubfreundschaft

oder zu Besuch bei den Ämterübergaben der drei Rotary Clubs und des Inner Wheel Clubs

Diesen Juni und Juli waren wir zu den Ämterübergaben des Rotary Club Bambergs, Domreiter und Schloss Geyerswörth sowie des Inner Wheel Club Bambergs eingeladen. Die Begegnung mit den Clubs und rotarischen Freund*innen war in diesem Jahr einerseit ein Treffen auf alte Bekannte, aber auch der Beginn von neuen Freundschaften und Kooperationen. Besonderst schön war, dass die Ämterübergaben in Präsenz stattfinden konnten – nach langem Warten und vielen Onlinemeetings für jeden eine Freude!

Der ganze Rotaract Club Bamberg wünscht allen Vorständen und Clubs ein erfolgreiches, von Nähe und Kooperation gekennzeichnetes neues Clubjahr. Wir blicken erwartungsvoll in die Zukunft und auf unsere gemeinsamen Projekte!

Ämterübergabe und neuer Vorstand 21/22

Mit einer herzlichen Einladung und der Aussicht auf Brotzeit und Seidla begann unsere diesjährige Ämterübergabe. Am 29. Juni kamen Rotaracter und Rotarier im Biergarten des Fässla-Kellers zusammen und ließen in gemütlicher Runde das vergangene rotarische Jahr ausklingen, um voller Ideen und Tatendrang in das neue zu starten. Unser neu gewählter Vorstand dieses Jahr besteht aus sechs Frauen, die sich für das kommende Jahr viel vorgenommen haben. Wir stecken schon in der Planung und freue uns über alle, die zu uns stoßen wollen!

Euer RAC Bamberg

Clubbesuch beim RAC Hildesheim – Innerste

Zu fünft bewegten wir uns am Freitag, den 09.10.20 mit dem Auto von Martina von Bamberg nach Hildesheim. Genauer fuhren wir zu unserer Sekretärin Katrina Horn, welche ebenfalls ein Mitglied im Rotaract Club Hildesheim ist und auch den Plan für das Wochenende mit dem Clubbesuch ausgearbeitet hat. Bei ihr angekommen, begrüßten wir sie und wurden in das Haus eingeladen. Wir grüßten die im Wohnzimmer auf uns wartenden Hildesheimer und René übergab ein Mitbringsel aus Bamberg: Einen Bierträger aus Holz aus Bamberg mit 8 unterschiedlichen Bamberger Bieren.

Nach der Begrüßung und Vorstellung gab es eine leckere Brotzeit mit Bretzeln und verschiedenen Fleisch- sowie Käsesorten zu Abend. Die Hildesheimer haben für uns auch herbes Bier mitgebracht, welches wir neben den Essen und auch am späteren Abend genossen. Um 3:00 Uhr nachts war dann der Freitag für uns vorbei und wir begaben uns bei Katrina zu Bett. Am nächsten Morgen frühstückten wir bei ihr und fuhren zum Hildesheimer Marktplatz. Dort trafen wir neue Mitglieder des Rotaract Club von Hildesheim, sowie bereits bekannte Gesichter von gestriger Nacht. 

Katrina erklärte nun die Stadtrally: Wir sollten viele verschiedene kleine Rätsel lösen, welche uns durch die Hildesheimer Innenstadt führten. Neben der Basilika St. Godehard und der Kirche St. Michaelis mit ihren Bernwardstür waren ebenso Gaststätten und andere, urige Orte vertreten. Mithilfe der Stadtrally erfuhren wir Bamberger, dass Hildesheim eine alte Hansestadt war und der dort gebohrende berühmte Seefahrer Didrik Pining, so ist die Vermutung, bereits 20 Jahre vor Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckte. 

Nach der Stadtrally aßen wir kurz etwas und fuhren schließlich wieder zu Katrina, da wir uns zum Kegeln umzogen. Gekegelt wurde in einer alten Kneipe, mit langer Kegelvereinstradition. Anschließend besuchten wir das Hildesheimer Mitglied Finn, der uns auf seinem großem Gelände zum Grillen einlud. Neben der lockeren Atmosphäre bei Prosecco mit Granatapfel für die Süßeren und Bier für die Herberen im Geschmack, witzelte Franzi, dass der Gastgeber das „beste Bamberger Bier“, das Schlenkerla Rauchbier vom Gastgeschenk probieren sollten. Die Bamberger liesen sich nichts anmerken und stimmten ein, dass Finn es probieren soll. Erstmals roch er an seinen Krug und stellte fest: Es richt nach Schinken. Nachdem er es probierte, zog seine Gesicht sich zusammen und wir lachten. „Das schmeckt ja scheußlich“, kommentierte Finn – Unser Präsident stand daraufhin auf und sagte: „Als Entschuldigung geben wir dir ‘a U‘. Wenn du jemals in Bamberg in einer Kneipe sein solltest, bestell einfach a U. Damit machst du nichts falsch.“

Zur Mitternachtsstund lud Finn uns ein, mit ihm und den Hildesheimern in die „älteste Orchideengärterei Europas“ seiner Familie, gegründet von seinen Urgroßvater Anno 1891, zu gehen. Sein Großvater und sein Vater haben diese Gärtnerei mit Leidenschaft weitergeführt. Bei Interesse kann jeder Orchideen online in ganz Europa versenden lassen. Finn erklärte uns, dass zur heutigen Zeit Menschen eher dazu tendieren, in Baumärkte billig Orchideen für wenige Euro kaufen und sich dann wundern, wieso die Orchideen kein Jahr überleben, nicht blühen oder sogar eingehen. Das Zauberwort lautet hierbei: Qualität hat ihren Preis. Eine schöne Exkursion am vorangeschrittenen Tag, wie wir alle fanden, die uns allen die Wertschätzung von Blumen etwas näher brachte. 

Es wurde wieder 3 Uhr nachts und die Bamberger fuhren zurück zu Katrinas Haus, nächtigten dort und fuhren am nächsten Morgen zum Frühstücken in die Bavaria Alm. Nach einem Brunch, der keine Wünsche offenließ, verabschiedeten sich die Bamberger von den Hildesheimern und René betonte, dass wir es den Hildesheimern und ihrer Gastfreundschaft gleichtun wollen und sie im Frühjahr des nächsten Jahres in Bamberg empfangen werden.

Nach der Verabschiedung fuhr uns Martin –an dieser Stelle sei ihr nochmal gedankt!– wieder nach Hause. 

Alles in allem war dieses Wochenende wieder vollkommene Rotaractmanier: Man lernte etwas über die Stadt, die Menschen und ihr Bier. Immer wieder gerne!

– René Kästner

Ämterübergabe auf dem Staffelberg

Am Gipfelkreuz

Die Ämterwahl war ja schon vor einigen Wochen, aber die Ämterübergabe wird bei uns immer noch ein bisschen zelebriert. Anstatt sich zusammenzusetzen, haben wir beschlossen uns an der frischen Luft zu bewegen. Am 5. Juli ging es daher in Fahrgemeinschaften nach Staffelstein und dann erst zu der eindrucksvollen Basilika Vierzehnheiligen (und einem Biergarten) zum Plateau des Staffelbergs (….und dem zweiten Biergarten). Mit dabei war unser Rotaract-Beauftragter des Rotary Clubs Bambergs Dr. Bernd Goldmann, der uns mit seinem Wissen zum Umland und zu Sagen, Kirchen und Biergärten wie immer ein willkommener Ehrengast war.
Nach ein paar Stunden Aufstieg hat unser Past- und Incoming President ein paar nette Worte des Lobes und des Dankes für sein Past – Vorstandsteam gefunden und ein süßes Dankeschön verteilt. Und dann wurde auch schon der neue Vorstand begrüßt! So beginnt das rotaractische Jahr von Neuem, mit neuen und alten Gesichtern. Wir freuen uns auf ein Jahr, das von mehr Miteinander gekennzeichnet ist und auf viele Sozialaktionen, die wir in den letzten Monaten so vermisst haben.

Rotaract und Corona

Obwohl unsere geliebten Treffen momentan ausfallen müssen, sehen wir uns natürlich immer noch im zweiwöchentlichen Rhythmus – nur online. Wir haben die Lizenz zum zoomen und freuen und auch dort immer über neue Gesichter! Wenn du vorbeikommen willst, schreib‘ uns einfach eine Mail oder über Instagram und wir laden dich ein!

@rotaractclubbamberg

Wir freuen uns auf dich!

Baum der Hoffnung am Gabelmoo

Und wie jedes Jahr sind wir am Baum der Hoffnung den ganzen Dezember lang dabei. Es macht einem Freude für den guten Zweck in der Kälte zu stehen, mit den Kindern die Kugeln an den Baum zu hängen und mit Leuten, die seit Jahren spenden ins Gespräch zu kommen. Oft bekommen wir auch Besuch von dem Leiter der Tafel Herr Dorsch, der sich sehr über den über und über begangenen Baum freuen kann. Zusammenarbeit mit den Rotariern kommt auf diese Weise auch nicht zu kurz, bei einem Glühwein (um die Finger zu wärmen) kommt man schnell ins Gespräch. Eine der schönsten Aktionen! #frierenfürdengutenzweck

P.S.: Wir stehen noch bis zum 24. Dezember am Gabelmoo – schaut vorbei und helft mit 🙂

Weihnachtsfeier unseres Clubs

Am Dienstag, den 3. Dezember war auch unsere wunderbare Weihnachtsfeier — dieses Mal haben wir unseren Gruppenraum umgestaltet und es uns gemütlich gemacht. Nicht nur die Deko war wunderschön, auch haben sich Alle, Rotarier wie Rotaracter fein rausgeputzt. Wir haben unseren Past-Präsidenten Nicolas Wolf für seine Arbeit gewürdigt, unseren Rotaractbeauftragten wohlverdient geehrt und haben zu Janines’s süßen Klängen auch noch süßen Stollen von ihr bekommen und noch anderen Nachtisch von anderen fleißigen Rotaractern . Rotaract lebt von seinen Mitgliedern — und wir als Club können uns nur glücklich schätzen…und freuen uns diesen Monat noch auf zwei Neuzugänge!

Kekse für das Bamberger Hospiz

Unsere alljährliche Backaktion für den Hospizverein Bamberg fand am Sonntag, den 1. Dezember statt – der erste Advent. Wir waren im Gruppenraum des Wohnheims in der Coburgerstraße versammelt und Mitglieder und Gäste backten drauf los. Gezählt haben wir die vielen vielen Plätzchen nicht…Aber wie immer sind die Plätzchen eine kleine Geste unsererseit um die harte Arbeit in dem Hospiz zu würdigen. Diese Leute werden nicht genug gewertschätzt, da sind ein paar Leckereien das Mindeste!